Gegnergespräch SV Darmstadt 98

7 min read
(bs1895.de)

Vor dem Spiel gegen die Lilien und der damit verbundenen Rückkehr habe ich mit Jessy gesprochen. Die gebürtige Darmstädterin hat seit sechs Jahren eine Dauerkarte bei ihrem Herzensverein uns ist zudem seit einem Jahr Vereinsmitglied.

Hallo Jessy! Schön, dass du dir Zeit genommen hast für uns! Werden wir dich am Sonntag im Eintracht-Stadion begrüßen können?

Shalömchen lieber Kivi, zunächst mal vielen Dank für die Einladung, ich freue mich sehr!

Prüfungsbedingt werde ich den SVD am Sonntag leider nicht nach Braunschweig begleiten können, aber ich denke, die Jungs werden das auch ohne mich hinbekommen 😊.

Wie wirst du das Spiel verfolgen?

Ich werde meine Eltern besuchen und (komplett gesättigt von Mamas köstlichem Mittagessen) gemeinsam mit ihnen auf der Couch mitfiebern.

Seit wann bist du Fan deines Vereins und wie bist du Fan geworden?

Wirklich konsequent und gebannt verfolge ich den SVD seit der Drittligasaison 2013/14. Vorher hatte ich zwar immer mal wieder grob auf dem Schirm, was da so los ist, aber erst seit ich regelmäßig Spiele schaue und ins Stadion gehe, würde ich mich auch wirklich als Fan bezeichnen. Die Farbe Blau gefiel mir schon immer sehr gut und als gebürtige Darmstädterin gibt es natürlich sowieso keine andere Option, als zum SVD zu gehen. 😉

Wo findet man dich bei Spielen deines Vereins meistens?

Vor den Heimspielen meistens an der Aral-Tankstelle oder Lilienschänke, im Stadion dann auf der Südtribüne oder Gegengeraden. Bei Auswärtsspielen dann in der Regel im Stehblock der Gäste, manchmal aber auch in Darmstadt zu Hause, bei den Eltern oder in einer Kneipe.

Was war deine letzte Auswärtsfahrt?

Meine letzte Auswärtsfahrt ging am vergangenen Montag mit dem 9 Euro Ticket nach Ingolstadt zur ersten Pokalrunde, wo der ruhmreiche SVD tatsächlich sehr souverän (und sogar noch zu niedrig) mit 0:3 in die zweite Pokalrunde einzog.

Die letzte Ligaauswärtsfahrt ging zum Endspurt der vergangenen Saison nach Düsseldorf, wo wir leider jedes Mal aufs Neue unsere Schwierigkeiten haben. Nach zwei Stunden Stillstand in irgendeiner Pampa (Grüße an ein gewisses Bahnunternehmen) sind wir gute 10 Minuten zu spät im Stadion angekommen, wo wir schon 2:0 zurücklagen. Insgesamt 2:1 verloren. Alles eher ungünstig gelaufen.

Wie viele Auf- und Abstiege hast du miterlebt?

Zwei Aufstiege und einen Abstieg, zumindest wirklich aktiv. Das waren natürlich der sensationelle Aufstieg in der Zweitligarelegation gegen Bielefeld 2013/14 und der Durchmarsch in die erste Liga im Jahr darauf. Den überraschenden Bundesliga-Klassenerhalt 2015/16 haben wir in Darmstadt gefeiert wie einen weiteren Aufstieg, bevor es dann 2016/17 runterging in Liga 2. Dort fühlen wir uns aber sehr wohl.

Was war bisher dein emotionalster Moment mit deinem Verein?

Wenn ich mich wirklich für einen Moment entscheiden muss, dann ganz klar Bielefeld 2014, der Aufstieg in Liga 2. Bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich an die Schlussphase der Verlängerung denke. Aber auch der Platzsturm beim Bundesligaaufstieg wird unvergessen bleiben.

Außerhalb des Spielfelds war der Spieltag um Lilienfan Jonathan „Johnny“ Heimes, der einige Tage vorher an Krebs verstarb, insbesondere während der Schweigeminute unvergesslich bewegend (März 2016).

Wer ist dein Lieblingsspieler aus dem aktuellen Kader?

Bin noch unentschlossen, da ich aktuell noch Luca Pfeiffer hinterhertrauere. Spontan würde ich sagen Braydon Manu.

Hast du bereits Spiele gegen unsere Eintracht miterlebt, wenn ja, was sind deine Erinnerungen?

Am präsentesten ist die Erinnerung an das Auswärtsspiel bei euch in der Saison 2017/18, Anfang November. Wir haben eine 90er Jahre Mottofahrt daraus gemacht, es wurde bisschen gezündet und am Ende ist es 2:2 ausgegangen, das war schon ganz okay insgesamt.

Pyroshow der mitgereisten Darmstadt-Fans

Was verbindest du mit Eintracht Braunschweig?

Tatsächlich denke ich bei Eintracht Braunschweig sofort an dich und diverse andere Twitter-Chaot*innen sowie natürlich an Torsten Lieberknecht und Phillip Tietz, die ja jetzt in Darmstadt sind.

Warst du schonmal in Braunschweig? Wenn ja, wie hat dir die Stadt gefallen?

Tatsächlich bin ich bisher nur in eurem Stadion gewesen und habe nicht viel bis gar nichts von der Stadt gesehen, das werde ich aber sicher mal ändern und dir natürlich vorher Bescheid geben. 😊

Was erwartest du von der Saison, was macht Mut und was bereitet Sorgen?

Offen gesagt gehe ich selten mit Erwartungen in eine neue Saison, vor allem in Liga 2, in der wirklich jeden Spieltag die absurdesten Dinge passieren können. Ich habe aber, wie jedes Jahr, die Hoffnung auf eine möglichst entspannte Saison, in der wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Das war in der vergangenen Spielzeit absolut nicht der Fall, im Gegenteil, wir hatten bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Bundesligaaufstieg. Da oben mitzuspielen gibt jeder Partie natürlich nochmal den besonderen Kick (hehe), ich bin aber definitiv auch mit einem soliden Platz im Mittelfeld zufrieden und glaube, dass das mit unserem aktuellen Kader machbar ist. Dennoch bin ich gespannt, wie sich die Personalsituation bei uns in den nächsten Wochen noch entwickelt, da mit Aaron Seydel und unserem Neuen Oscar Vilhelmsson zwei Stürmer sowie mit Thomas Isherwood und Clemens Riedel zwei Innenverteidiger erstmal ausfallen werden. Auch Mathias Honsak steht nicht zur Verfügung. Bislang kann das eigentlich noch ganz gut kompensiert werden, aber wenn das so weiter geht, wird’s eng. Unser sportlicher Leiter Carsten Wehlmann macht seinen Job bislang ja wirklich gut, vielleicht hat er ja in naher Zukunft noch die ein oder andere Verpflichtung in den Startlöchern, die uns weiterhilft. Außerdem bleibt natürlich noch die Frage, ob Luca Pfeiffer, der letzte Saison immerhin 18 Tore für Darmstadt erzielt hat und kürzlich vom VfB Stuttgart verpflichtet wurde, adäquat ersetzt werden kann. Es bleibt also spannend hier in Darmstadt.

Wie bewertest du euren Saisonstart?

Der Saisonauftakt gegen Regensburg lief mit der 2:0-Niederlage natürlich denkbar ungünstig, insbesondere durch das frühe Gegentor nach sage und schreibe 17 Sekunden und dem frühen Platzverweis. Nach diesem Auftritt versprach es auf jeden Fall eine interessante Partie gegen Sandhausen zu werden, die ihr erstes Saisonspiel gegen Bielefeld gewonnen haben. Tatsächlich sind wir gefährlicher ins Spiel gegangen und konnten den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Auch die erste Pokalrunde gegen den sonst sehr unbequemen Gegner aus Ingolstadt konnten wir absolut souverän für uns entscheiden. Insgesamt sind wir also gar nicht mal so übel in die Saison gestartet, bis auf den ein oder anderen Personalengpass, das ist natürlich etwas ungünstig, aber da habe ich absolutes Vertrauen in die Verantwortlichen.

Eurer Trainer Torsten Lieberknecht ist eine absolute Blau-Gelbe Legende nach 15 Jahren Eintracht und vielen Erfolgen. Was hältst du von ihm und wie ist sein Ansehen in der Fangemeinde?

Torsten Lieberknecht ist zur vergangenen Saison als Nachfolger eines gewissen Markus Anfang nach Darmstadt gekommen und hat sowohl den extrem schwierigen Saisonstart angenommen als auch eine richtige Gemeinschaft aus dem Team gemacht. Ich denke, ich spreche für den Großteil der Liliengemeinde, wenn ich sage, dass Torsten Lieberknecht in der Situation der denkbar richtige Mann für den SV Darmstadt 98 war und nach wie vor ist. Ich habe mich sehr auf ihn gefreut, weil ich ihn ja noch in seiner Zeit bei euch erlebt habe und mir gut vorstellen konnte, dass er hierher passt. Und so war es dann auch: Er ist ein total entspannter, authentischer und bodenständiger Mensch und identifiziert sich komplett mit dem Verein, an der Seitenlinie gibt er alles – das kommt bei uns Fans natürlich super gut an, ganz oft wird er hinterher auch mit „Lieberknecht, Lieberknecht“-Rufen gefeiert. Er scheint sich hier auf jeden Fall auch recht wohl zu fühlen, hat seinen Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert. Stand jetzt harmoniert es also einfach sehr gut.

Später Torjubel nach dem Ausgleich 2017/18

Mit eurem Stürmer Phillip Tietz habe ich in der Jugend gemeinsam gegen den Ball getreten. In der letzten Saison war er maßgeblich an eurem starken 4. Tabellenplatz beteiligt. Was erwartest du in dieser Saison von eurer Nummer 9?

Phillip ist mit seinen 15 Saisontoren und 9 Vorlagen letzte Saison sehr solide in Darmstadt angekommen, insbesondere in der Doppelspitze mit Luca Pfeiffer war er kaum aufzuhalten. Zwischenzeitlich hatte er ein etwas längeres Tief, welches er im Saisonendspurt aber dann doch noch mit ein paar Toren überwinden konnte. Er arbeitet hart, deshalb kann ich mir gut vorstellen, auch in dieser Saison das ein oder andere Tor von ihm zu sehen. Ich glaube aber, dass es nicht mehr ganz das gleiche wird wie in der vergangenen Spielzeit (auch wenn ich es mir sehr für ihn und uns wünschen würde und mich da gerne vom Gegenteil überzeugen lasse!).

Was erwartest du vom Spiel?

Natürlich einen Auswärtssieg, hehe! Ich hoffe auf ein kurzweiliges Spiel, dass wir am vergangenen Heimspiel und vor allem am Pokalspiel anknüpfen, mit Selbstbewusstsein in die Partie gehen und einfach alles geben. Dann könnte ich auch mit einem weniger guten Ergebnis leben.

Was ist dein Tipp?

Ich bin mal ganz waghalsig und tippe auf einen 1:4-Auswärtssieg.

Möchtest du noch etwas loswerden?

Nur der SVD!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: