Testspiel gegen Lupo Martini

3 min read

Weiter geht es mit den Testspielen der Zwoten Herren. Am Mittwoch empfing man den Oberligisten USI Lupo Martini Wolfsburg. Gespielt wurde erneut im NLZ. Wieder mit vielen Wechseln zur Halbzeit mit den Gesichtern vom Testspiel am Sonntag gegen Lamme. Von Beginn an hatten die Gäste viel den Ball. Einige Minuten passierte aber eigentlich gar nix, bis die Wolfsburger ihren ersten richtigen Angriff hatten: Über den linken Flügel kamen Sie bis zur Grundlinie, passten scharf in den 16er wo ein Stürmer zum frühen 0:1 einschob. Im Gegenzug setzte sich Samir Abdul stark gegen einen Abwehrspieler durch, legte sich danach aber den Ball etwas zu weit vor, sodass der gegnerische Keeper den Ball aufnehmen konnte. Auf der anderen Seite wurde ein Fernschuss von ExLöwe Meik Erdmann zur Ecke abgeblockt. Einige Minuten später kam Erdmann zu einer Flanke, die Abwehrspieler Robin Dybizbanski per Kopf ins Toraus klärte. Die anschließende Ecke flog gefährlich in den Löwen-Strafraum und wurde auch aufs Tor geköpft, doch der Eintracht-Keeper Leon Frelke passte auf und konnte parieren. Wenig später kam Ibrahim Diallo nach einer sehenswerten Kombination in eine gute Flankenposition, seine flache Hereingabe wurde aber geklärt.

Dann waren wieder die Gäste dran, doch die scharfe Flanke beförderte Berkay-Osman Altin aus der Gefahrenzone. Zwei Minuten später musste sich Frelke bei einem Fernschuss ganz lang machen und lenkte den gut geschossenen Ball noch über den Querbalken. Zehn Minuten danach tauchte der Löwen-Schlussmann ab und parierte einen abgefälschten Schuss. Kurz vor der Pause war es dann aber erneut soweit. Dieses Mal kamen die Wolfsburger über die rechte Seite in eine gefährliche Position und spielten erneut den Querpass in die Mitte. Wieder stand ein Gäste-Stürmer goldrichtig und schob zum 0:2-Pausenstand ein. Die Löwen hielten die Gäste trotz viel Ballbesitz zwar meist vom eigenen Tor entfernt, doch zu wirklichen eigenen Torgelegenheiten kamen sie auch nicht.

Damir Vrancic überzeugt erneut mit starker Ballkontrolle

Zur zweiten Halbzeit wechselte Marcus Danner gleich acht Mal. Nur Altin, Diallo und Keeper Frelke blieben auf dem Platz. Die erste Offensivaktion hatten die Blau-Gelben, doch bei einer gefährlichen Diallo-Flanke kam der Gäste-Keeper aus seinem Tor und pflückte das Spielgerät aus der Luft. Zehn Minuten später kam Lupo nach einem schnell vorgetragenen Angriff aus kurzer Distanz zum Abschluss: Daneben. Nicht ganz 20 Minuten waren im recht ereignisarmen zweiten Durchgang gespielt, als das 0:3. fiel. Nach einem Ballverlust tief in der eigenen Hälfte ging es ganz schnell. Lupo zog erneut zur Grundlinie und legte erneut quer in die Gefahrenzone. Der zweite Versuch ging dann über die Torlinie zum dritten Treffer der Gäste. Drei Minuten später konnte ein Wolfsburger in den 16er eindringen, drosch die Pille aber weit über den Löwen-Kasten.

Einige Zeit später steckte Wagner auf die Nummer 2 durch, die freie Bahn aufs Tor hatte, mit dem Schussversuch den Keeper aber nicht überwinden konnte. Zwei Zeigerumdrehungen später schickte Nils Gehde den startenden Christian Ebeling, der alleine vor dem Torwart die Nerven behielt und flach verwandelte. Doch das Tor zählte nicht, denn das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Mit Beginn der Schlussphase leistete sich die Blau-Gelbe Hintermannschaft erneut einen haarsträubenden Ballverlust direkt vor dem eigenen Strafraum, doch Frelke blieb im 1gg1 gegen den Stürmer Sieger und verhinderte den vierten Gegentreffer. Den Schlusspunkt setzten die Gäste. Omar Ammar dribbelte an zwei Gegenspielern vorbei und ging in Richtung Grundlinie, nahm den Kopf hoch und gab in die Mitte. Dort stand Christian Ebeling goldrichtig und schob zum 1:3 ein. Kurz darauf war Schluss. Am nächsten Mittwoch steht das nächste Testspiel an. Wieder um 19 Uhr empfängt man im NLZ den SV Barnstorf aus der Bezirksliga Braunschweig Staffel 1.

Jan Schenk beim Flügellauf

Nach Abpfiff kam es noch zu einer Neuheit! Der erste Blau-Gelbe Schuh wurde an einen der Gewinner übergeben. Rückwirkend ab der Saison 2021/22 werden wir für die jeweils besten Torschützen der Amateurteams, die wir begleiten, mit einem kleinen Pokal ehren. Der Gewinner für die abgelaufene Saison bei der 2. Herrenmannschaft ist Nils Gehde, der von mir nach dem Testspiel seine verdiente Auszeichnung erhielt. Herzlichen Glückwunsch!

Bis Dahin

Euer Kivi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: